Der Tagesspiegel: Rassismus-Vorwurf nach Abi-Feier

Der Tagesspiegel: Rassismus-Vorwurf nach Abi-Feier

Stefan Jacobs | 07.07.2018 | Berlin-Charlottenburg
https://m.tagesspiegel.de/berlin/berlin-charlottenburg-rassismus-vorwurf-nach-abi-feier/22778268.html

Bei einer Abiturfeier in Charlottenburg soll ein Gast von Sicherheitsdienst und Polizei rassistisch behandelt worden sein. Die Polizei schildert eine andere Version - und ermittelt gegen den Gast.

Eine Abiturfeier in der Orangerie des Schlosses Charlottenburg hat ein unerfreuliches Ende gefunden – und bei mehreren Anwesenden den Eindruck hinterlassen, dass es in der Berliner Polizei womöglich ein Rassismusproblem gebe.

Es war der 27. Juni, als der Abi-Jahrgang der internationalen Nelson-Mandela-Schule in der Orangerie feierte. Kurz vor Mitternacht verschwand ein alkoholisierter Gast in den Park, um sich an einem Baum zu erleichtern. Der von der Firma Abitraum GmbH als Veranstalterin der Feier eingesetzte Sicherheitsdienst soll den Mann daraufhin zur Rede gestellt haben – aggressiv, drohend und offensichtlich mit dem Ziel, ihn zu demütigen, indem er sein Vergehen noch einmal selbst laut aussprechen sollte. So schildern es mehrere Eltern der Feiernden, die nach eigenen Angaben teilweise versuchten, die Situation zu beruhigen. Auf Bitten einer Mutter schrieben sie Gedächtnisprotokolle, die sich vor allem in einem Punkt ähneln: Das Verhalten der in Hooligan-Manier auftretenden Sicherheitsleute gegenüber dem dunkelhäutigen jungen Mann sei offensichtlich rassistisch motiviert gewesen. weiterlesen

KOP unterstützt Opfer rassistischer Polizeigewalt solidarisch und entschlossen.

Bei Wunsch nach Unterstützung oder Dokumentation melden Sie sich unter info@kop-berlin.de